Espresso und die Kaffeehauskultur

Der Begriff Kaffeekultur ist zu einem Teil des Alltags geworden, und seine Bedeutung und die Definition variieren von Land zu Land. An einigen Orten wird Kaffee für viele Menschen als Getränk der Wahl angesehen.

Das häufigste Missverständnis über Kaffeekultur ist, dass es von den Cafés selbst bestimmt ist. Tatsächlich ist die Kaffeekultur in westlichen Ländern eng mit der Existenz von Kaffeehäusern verbunden, die in den meisten Städten üblich sind. Espresso-Bars tauchen seit mehreren Jahrzehnten auf der ganzen Welt auf, und ihre Nähe führt oft zu Verwirrung über die wahre Definition eines Kaffeehauses und seine Beziehung zur Kaffeekultur. Espresso-Bars sind fast überall zu finden, von trendigen Nachtclubs in New York City bis hin zu kleinen, gemütlichen Espresso-Shops in schwedischen Städten.

Woher kommt Espresso

Espresso wurde zum ersten Mal im 19. Jahrhundert vom Anwesen Barossa Valley in Südaustralien erfunden, obwohl es wahrscheinlich viel früher war. Der in Espresso verwendete Hauptzweigstoff ist Wasser, und der Prozess des Mahlens der Bohnen ist, was dem Trinken seinen einzigartigen Aroma und Aroma gibt. Die meisten Kaffeehäuser verwenden das gleiche Verfahren. Da diese beiden Unterschiede implizieren, unterscheiden sich die Kaffeekultur in diesen Cafés und Bars sehr unterschiedlich von der eines traditionellen Espresso-Shops.

Kultur im Espresso-Café

Die oben beschriebene Kaffeekultur kann leicht mit der europäischen Barista verwechselt werden, was eine weitere wesentliche Begriff für ein Kaffeehaus ist. Barista leitet sich vom spanischen Wortzweig ab, dh durch den Filter. Baristas sind in der Regel ausgebildete Schüler, die Teilzeit in Kaffeehäusern arbeiten und Kunden dienen, die das Getränk trinken. Im Gegensatz zu Espresso-Bars servieren Barista-Läden keinen Espresso. Sie machen eine Vielzahl von Getränken, darunter Latte, Mokka und Cappuccino. Barista weiß auch, wie man Espressomaschinen in der Küche verwendet und alle Arten von Spezialgetränken zubereitet.

Die Beziehung zwischen dem Barista und dem Kunden ist nicht so einfach wie zwischen Barista und dem Kunden in einem Espresso-Laden. Tatsächlich sind die beiden Parteien in einer Kaffeehauskultur niemals getrennt. Beide sind immer anwesend, und sie interagieren sogar während Take-Out zusammen. Wie in anderen Kulturen üblich, servieren sich schwedische Männer und Frauen gegenseitig das köstliche Gebäck, das als Krisses oder einfach Kaffee bekannt ist. Die Tradition setzt sich in den meisten Schwedens fort, und obwohl die meisten Menschen schwedische Kaffeehäuser als authentisch betrachten, gibt es Kaffeehäuser in vielen Ländern, in denen der Espresso manchmal getrennt vom heißen Kaffee serviert wird.

Espresso ist ein Getränk, das fast jeder genießen kann, aber das bedeutet nicht, dass es von jemandem mit wenig oder kein Kaffeekenntnis genossen werden muss. Ein gut gebrühter Schuss von Espresso mit einer Mahlzeit kann für jeden Anlass der perfekte Begleiter sein. Eine gut gemachte Tasse Latte Art kann das Erlebnis sogar verbessern und das ganze Erlebnis angenehmer machen. Wenn Sie einen Schuss Espresso zu einer Mahlzeit trinken, ist es wichtig zu beachten, dass dieses Getränk beim Verzehr kalt sein muss. Es kann bei jeder Temperatur genossen werden, aber zu kaltes Trinken kann zu einem bitteren oder abgestandenen Geschmack führen, während zu heißes den Gaumen verbrennen und zu Magenverstimmung führen kann. Deshalb ist es wichtig, Ihre Latte-Kunst mit einem Eis auf der Seite zu trinken, da dies dazu beitragen, die Aromen der Mischung zu erhalten.